Festplattenspeicherplatz überwachen

[Start]  [Zurück]  [Vorwärts]  

Freier Festplattenspeicherplatz ist eine entscheidende Größe, um Ihr HAN System lauffähig zu halten. Daher bietet HAN eine automatische Überwachung des verfügbaren freien Festplattenspeicherplatzes. Sie werden per E-Mail informiert, falls eine definierte kritische Marke an freiem Speicher unterschritten wird:

 

warning Achtung: Wenn Sie einen residenten Virenwächter oder eine Software-Firewall verwenden, können diese Programme HAN Systemmails als sogenannte Massenmails klassifizieren und den E-Mailversand durch HAN komplett unterbinden. In diesem Fall müssen Sie Ihr Schutzprogramm entsprechend konfigurieren, damit der E-Mailversand durch HAN erlaubt ist. Ansonsten droht bei unterschreiten bestimmter Grenzwerte eine automatische Abschaltung des HAN Systems, ohne dass Sie davon Kenntnis erhalten! Wie Sie Ihre Schutzsoftware konfigurieren, lesen Sie weiter unten. („E-Mailversand in geschützten Umgebungen").

 

1. Öffnen Sie die HAN Einstellungen.

 

2. In der Sektion Global auf der Seite Systemüberwachung finden Sie die Einstellungen für die Überwachung:

 

warning Unterschreiten Sie auf keinen Fall die hier vorgegebenen Werte für kritischen Festplattenplatz! Die standardmäßig eingetragenen Werte sind das Minimum, das benötigt wird, um Ihr HAN System stabil zu halten.

 

sysmon01

 

Warnung ausgeben bei. Legt den Wert in Megabyte fest, bei dessen Unterschreitung eine Warnung in Form einer E-Mail versendet wird. Diese E-Mail wird bei jedem tausendsten Zugriff nach Unterschreiten des Wertes versendet.

HAN wird gestoppt bei. Wird dieser Wert unterschritten, wird bei jedem Zugriff auf HAN eine Fehlerseite ausgegeben. Der Zugriff auf HAN ist nicht mehr möglich.

HAN Fehlerseite. Diese Fehlerseite wird gezeigt, wenn der freie Festplattenspeicher den zweiten definierten Wert unterschreitet. Die Fehlerseiten finden Sie im Verzeichnis \HH\HAN\Bin\WebSrv\error. Hier können Sie auch eigene Fehlerseiten hinterlegen oder die vorhandenen anpassen.

SMTP-Server. SMTP-Server, über den die Warn-E-Mail versendet wird.

Verschlüsselung. Wählt eine Verschlüsselungsmethode für die Übermittlung der E-Mail.

Port. Port des SMTP-Servers.

Absender. Absender der E-Mail. Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Absenders ein.

An. Empfänger der E-Mail. Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.

Domäne. Falls zum Versenden der E-Mail eine Anmeldung notwendig ist, tragen Sie hier die Anmeldedomäne ein.

Benutzer. Benutzername des Kontos, unter dem die E-Mail versendet wird.

Passwort. Passwort des Kontos, unter dem die E-Mail versendet wird.

 

Die Schaltfläche Test-E-Mail versendet eine Test-Mail unter Verwendung der eingegebenen Daten.

 

3. Definieren Sie die Werte für die Systemüberwachung und speichern Sie Ihre Einstellungen über das Menüband mit der Schaltfläche Speichern. Nach dem Speichern sind die Einstellungen sofort aktiv.

 

E-Mailversand in geschützten Umgebungen:

Damit der E-Mailversand durch HAN auch in Umgebungen klappt, die durch einen Virenwächter oder eine Software-Firewall geschützt sind, müssen Sie in diesen Programmen eine Ausnahme für HAN definieren. Möglicherweise klassifiziert das Schutzprogramm die HAN Systemmail als Massenmail bzw. Massenmailwurm. Um den Schutz vor dieser Gefährdung nicht vollständig zu deaktivieren, konfigurieren Sie zu der vorhandenen Regel eine Ausnahme für die HANSett.exe (C:\HH\HAN\Bin\System\64). Wie Sie in Ihrem Schutzprogramm eine solche Ausnahme definieren, entnehmen Sie der Dokumentation des Schutzprogramms. Kontaktieren Sie ggf. Ihren Administrator, falls Sie nicht über ausreichende Rechte verfügen, eine solche Ausnahme definieren.