Kooperation mit Aleph Polen

Unser Anliegen ist, dass der Benutzer seine Bibliothek als einen Lieferanten von innovativen Diensten und attraktiven eRessourcen wahrnimmt, in der die von uns zur Verfügung gestellten Werkzeuge völlig transparent arbeiten. Wir schlagen unseren Kunden immer vor, dass sie das Layout von fremden Systemen an das Layout der Bibliothek anpassen und die Schnittstellen des Benutzers möglichst einfach und übersichtlich gestalten.

Diese Idee war auch der Leitgedanke, der uns bei der Implementierung der Suchmaschine Primo, des Link Resolver SFX und des Hidden Automatic Navigator (HAN) in der Bibliothek der Warminsko-Mazurski Universität in Olsztyn (Polen) begleitete.

Headlinegrafik

Primo

Primo erlaubt es alle Bibliotheksressourcen zu durchzusuchen — sowohl die physischen als auch die elektronischen und jene, welche aus den abonnierten Online-Datenbanken stammen.

Für diese Recherche wird ein Eingabefeld, das sich auf der Web-Hauptseite der Bibliothek befindet, verwendet. So ist der Einstieg in die Suche für jeden Benutzer einfach und verständlich.

Primo ersetzt gänzlich den Online-Katalog von Aleph. Bestellungen, Anzeige der Überziehungsstrafen, sogar die Verlängerung der Leihfristen können direkt im Browser durchgeführt werden.

Zusätzlich stellt Primo gänzlich neue Funktionalitäten zur Verfügung: Blättern in den Beständen gemäß der Reihenfolge im Bücherregal, Export der Metadaten in die bibliografischen Manager, ein fortschrittliches e-Regal, welches nicht nur die physischen, sondern auch die elektronischen Bestände zu organisieren und zu ordnen erlaubt. All das wird bereitgestellt, um die Arbeit des Nutzers zu erleichtern.

Primo Werbung

„Aleph und Primo bilden ein sich perfekt ergänzendes Duo, dass sowohl die Wünsche der Nutzer, als auch die der Bibliothekare erfüllt.”

Jolanta Gałecka, Stellvertretende Bibliotheksleiterin

SFX

SFX ist fast völlig transparent - der Nutzer merkt normalerweise nicht mal, dass das System, das ihn zu Volltexten verlinkt, ein separates Werkzeug ist.

Falls sich die gesuchten Volltexte unter verschiedenen Links befinden, kann der Nutzer über das in Primo eingebettete SFX-Fenster die gewünschte Quelle wählen. SFX ermöglicht dem Nutzer auch Zugang zu verschiedenen anderen Diensten (Artikelzusammenfassungen, Zitieren, etc.) — wobei der Nutzer sich nicht neu einloggen muss.

Ausführliche Statistiken helfen dem Bibliothekar beim Optimieren der Einkäufe der elektronischen Ressourcen.

„Ich hoffe, dass die gleichzeitige Implementierung von HAN und SFX uns wesentlich bei der Auswahl der kostenpflichtigen Online-Datenbanken und Volltext-Zeitschriften helfen wird. Unsere Einkäufe der elektronischen Ressourcen, die nicht über die Nationallizenzen abgedeckt sind, werden optimiert.”

Jolanta Gałecka, Stellvertretende Bibliotheksleiterin

HAN

Eine von vielen Aufgaben, die HAN (Hidden Automatic Navigator) erfüllen kann, ist die Möglichkeit, die Volltexte der elektronischen Ressourcen auch diesen Nutzern zur Verfügung zu stellen, die sich außerhalb der Uni-Campus befinden.

Dank der Integration der beiden Systeme - HAN und Primo - sind die Nutzer, die sich bereits in Primo eingeloggt haben, gleichzeitig in HAN angemeldet. Auf diese Weise erhält der externe Benutzer den Zugang zu den Volltexten ohne sich noch einmal seine Anmeldedaten eingeben zu müssen.

Screenshot Anmeldung

Das Anmeldefenster, so wie auch alle anderen Benutzerschnittstellen, wurde vollständig an das Layout der Bibliotheksseiten angepasst. Diese Anpassung, dank der freundlichen Unterstützung seitens des Herstellers von HAN (Firma H+H Software GmbH), verlief schnell und reibungslos.

„Seitdem wir HAN in unserer Bibliothek implementiert haben, müssen unsere Nutzer sich nicht mehr die vielen Passwörter zu den verschieden elektronischen Ressourcen merken.

Mit HAN erhält die Bibliothek ein vielfältiges Werkzeug, das den Zugang zu den elektronischen Ressourcen regelt, das Einhalten der Lizenzvereinbarungen überwacht und die Berechtigungen der verschiedensten Nutzer kontrolliert.”